Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
07.02.2020
Nach fünf Jahren: Verkehr an der Feuerwache Wittenau soll (jetzt wirklich) sicherer werden
Es sind fast auf den Tag genau fünf Jahre vergangen seitdem die BVV einen Antrag der Reinickendorfer CDU-Fraktion für mehr Verkehrssicherheit an der Feuerwache in Wittenau beschlossen hat. Eigentlich sollten die Bauarbeiten bereits im November 2017 fertiggestellt sein, dann war ein neuer Termin im Frühsommer 2018 für die Bauausführung vom Senat genannt worden. Nun mussten die Planungen aufgrund des neuen Mobilitätsgesetzes wieder überarbeitet werden. Dabei gehe es lediglich um den Umbau einer Ampel, damit die Kreuzung Rodernallee/Am Nordgraben sicherer und die Arbeit der Wittenauer Feuerwehr erleichtert werde, moniert der Reinickendorfer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU).
Der Wittenauer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen hofft auf einen zeitnahen Umbau der Ampel an der Kreuzung Roedernallee/Am Nordgraben. Damit könnte die Feuerwehr wertvolle Minuten sparen.
„Es wird Zeit, dass der Senat endlich zu seinem Wort steht und die längst beschlossene Maßnahme vornimmt. Bei einem Feuerwehreinsatz zählt jede Minute. Die neue Ampelschaltung erleichtert den Kameraden die Abfahrt aus der Wache und kann Leben retten“, erklärt Zeelen.

Er hatte im Januar erneut beim Senat nach dem aktuellen Sachstand gefragt. Laut Antwort von Verkehrsstaatssekretär Ingmar Streese lägen nunmehr alle Zustimmungen zum neuen Planentwurf vor und es können die letzten Schritte zur Realisierung des Bauvorhabens erfolgen. "Einer Umsetzung der Maßnahme in 2020 sollte daher nichts mehr im Wege stehen", schreibt Streese. Vor einem Jahr hatte er jedoch auch schon mitgeteilt, dass eine Realisierung in 2019 realistisch sei. Passiert ist jedoch nicht. Zeit wird es aber, denn die Kreuzung ist viel befahren und die Verkehrssituation in diesem Bereich nach wie vor besonders angespannt.