Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Aktuelle Meldungen
Patienten-Fahrdienst sicherstellen, Vermittlung von Fachkräften verbessern
Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin erklärt: „Bis heute ist der Transport von Corona-Patienten von den Abklärungszentren in die häusliche Quarantäne durch Hilfsorganisationen nicht sichergestellt, weil die Senatsgesundheitsverwaltung die Verträge nicht unterzeichnet hat. Betroffene ohne Auto sind somit auf Nahverkehr und Taxis angewiesen – ein nicht vertretbares Risiko angesichts der hohen Ansteckungsgefahr. Wir fordern Senatorin Kalayci auf, diesen Fahrdienst unverzüglich sicherzustellen, wie wir dies im Gesundheitsausschuss am 4. März bereit besprochen hatten.
weiter

Schnelle Personalentscheidungen zur Stärkung unseres Gesundheitssystems
Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt: „Gerade in der Corona-Krise brauchen wir jetzt schnelle personelle Verstärkung aus dem Ausland: 1300 Anträge examinierter Pflegekräfte und 1000 offene Approbationsverfahren von Ärzten sollten jetzt im ad-hoc-Verfahren genehmigt werden. Durch sie ließe sich die Fachkräftekrise in Pflege und Medizin deutlich eindämmen. Das formale Prozedere könnte später nachgeholt werden. Wir unterstützen hier die Forderung der Deutschen Krankenhausgesellschaft für den Pflegebereich und appellieren an den Senat, unbürokratisch und zügig zu entscheiden. Gerade jetzt brauchen wir jeden Mann und jede Frau zu Stärkung unseres Gesundheitssystems.“ 
weiter

Betreuungsangebote sichern, E-Learning ausbauen
Dirk Stettner, bildungspolitischer Sprecher, und Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion zur aktuellen Entwicklung in der Corona-Krise. Tim-Christopher Zeelen: „Wir müssen auch unsere Kinder vor der Corona-Ausbreitung schützen, Schulen und Kitas sofort schließen. Andere Staaten und Bundesländer haben diesen Schritt bereits vollzogen, Experten raten dringend, soziale Kontakte möglichst einzuschränken. Warum der Senat trotz angeblich bereits getroffener Absprachen mit Brandenburg nicht längst gehandelt hat, zeigt einmal mehr, dass er der Krise nicht gewachsen ist.“
weiter

Hotline stärken, Bezirksstandorte für Abklärungszentren identifizieren
Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt: „In Zeiten einer sich weiter verschärfenden Corona-Krise kann sich Berlin keine lange Leitung erlauben. Die Information für Betroffene und Ratsuchende muss sichergestellt sein. Es bleibt schleierhaft, warum die Hotline des Senats nach Medienberichten erst zwei und auch jetzt nur fünf Mitarbeiter hat. Auf unsere Nachfragen im Ausschuss am Montag konnte SPD-Gesundheitssenatorin Kalayci nicht sagen, wie groß sie den Bedarf einschätzt und wie viele Fälle heute telefonisch bearbeitet werden können.
weiter

Der Ärzte- und Fachkräftemangel in der Pflege ist eine zentrale Herausforderung der Gesundheitspolitik in diesem Jahrzehnt. Bis 2030 gibt es einen zusätzlichen Bedarf von 10.000 Vollzeit-Pflegekräften in Berlin. Der unzureichenden Zahl an Ärzten muss auch durch die Anerkennung von Ärzten aus dem Ausland begegnet werden. Doch die Zulassung kann in Berlin lange dauern. Dies ergab die Antwort der Senatsverwaltung für Gesundheit und Pflege auf die schriftliche Anfrage des gesundheitspolitischen Sprechers der CDU-Fraktion, Tim-Christopher Zeelen.
weiter

Testergebnis seit Sonntagabend bekannt, Betroffener zwischendurch nach Hause geschickt
Tim-Christopher Zeelen, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt: „Nach Bekanntwerden des ersten bestätigten Corona-Infektionsfalls lässt SPD-Gesundheitssenatorin Kalayci die Berliner Öffentlichkeit stundenlang im Dunkeln. In der offiziellen Erklärung erst heute Mittag wurde bekannt, dass der Betroffene bereits am Sonntag positiv getestet und zuvor sogar noch mal nach Hause geschickt worden war. Diese Panne und die verspätete Information sind völlig unangemessen angesichts der Gefährlichkeit dieser ansteckenden Krankheit. In solchen Fällen hätten die Berliner sofort benachrichtigt werden müssen.
weiter

Der Bundesrat ist als Verfassungsorgan und "Parlament der Landesregierungen" sicherlich jedem ein Begriff. Weniger bekannt sind den meisten jedoch die genauen Funktionen und Arbeitsweisen des Bundesrates, der seinen Sitz im alten Preußischen Herrenhaus in der Leipziger Straße in direkter Nachbarschaft zum Abgeordnetenhaus von Berlin hat.
weiter

Es sind fast auf den Tag genau fünf Jahre vergangen seitdem die BVV einen Antrag der Reinickendorfer CDU-Fraktion für mehr Verkehrssicherheit an der Feuerwache in Wittenau beschlossen hat. Eigentlich sollten die Bauarbeiten bereits im November 2017 fertiggestellt sein, dann war ein neuer Termin im Frühsommer 2018 für die Bauausführung vom Senat genannt worden. Nun mussten die Planungen aufgrund des neuen Mobilitätsgesetzes wieder überarbeitet werden. Dabei gehe es lediglich um den Umbau einer Ampel, damit die Kreuzung Rodernallee/Am Nordgraben sicherer und die Arbeit der Wittenauer Feuerwehr erleichtert werde, moniert der Reinickendorfer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU).
weiter

Der Reinickendorfer Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU) hat das evangelische Familienzentrum FACE mit dem Waidmannsluster Ehrenamtspreis 2019 ausgezeichnet. Im Rahmen der Danke-Tour durch seinen Wahlkreis gemeinsam mit dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Berliner Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger, überreichte Zeelen im Vereinsheim des 1. FC Lübars den Preis an den Leiter von FACE, Felix Bergemann, der ihn stellvertretend für alle Aktiven entgegen nahm. Zuvor waren Dregger und Zeelen im Vivantes Humboldt-Krankenhaus in Borsigwalde und bei der Freiwilligen Feuerwehr sowie dem Feuerwehrmuseum in Tegel. Sie bedankten sich bei den engagierten Menschen, die gerade um Weihnachten herum zum Wohle aller im Einsatz sind.
weiter

Den diesjährige Tegeler Ehrenamtspreis verlieh der Tegeler Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU) an den FC Arminia Tegel 1977 e.V. Der Verein hat aktuell zwei Männer-, zwei Frauen, sieben Junioren und zwei Juniorinnen-Teams. Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt deutlich bei Kindern und Jugendlichen.
weiter