Hintergrund
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
17.11.2017
Große Spendenbereitschaft in Reinickendorf
Im Oktober starteten der TV Waidmannslust und der Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen (CDU) einen Spendenaufruf für vier syrische Jungs, die vor dem Krieg in ihrem Land geflohen sind und sich seit Anfang des Jahres als Schwimmlehrer in Reinickendorf engagieren.
Auf den Aufruf des Abgeordneten Tim-Christopher Zeelen (l.) und des TV Waidmannslust in Kooperation mit dem Projekt „Schwimm-Club 1001“ gab es viele Reaktionen und 13 Fahrrad-Spenden – sehr zur Freude der ehrenamtlichen Schwimmer.
Khaled, Bhzad, Khaldon und Mohamad sind regelmäßig montags und donnerstags im Schwimmbad im Märkischen Viertel. Sie haben erstaunlich schnell Deutsch gelernt und als Rettungsschwimmer bereits Leben gerettet. Sie betreuen Kurse von Anfängern bis Fortgeschrittenen im Rahmen des Projekts „Schwimm-Club 1001“, das in Kooperation mit der DLRG, dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dem Deutschen Roten Kreuz entstand. Hier wird Kriegsflüchtlingen das Schwimmen beigebracht. Da die Jungs teilweise weite Strecken für dieses Engagement zurücklegen müssen, waren sie auf der Suche nach Fahrrädern.

"Es haben sich bis heute 13 Spender gefunden, die uns fahrtüchtige Fahrräder übergeben haben. Von der großen Hilfsbereitschaft waren wir tatsächlich überrascht. Ich bin dankbar dafür, dass die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer dem Spendenaufruf so zahlreich gefolgt sind und die vier Jungs nun ihrem Ehrenamt noch besser nachgehen können", freut sich Zeelen.

Die Fahrräder werden nun von ihm an den TV Waidmannslust und seine Ehrenamtlichen übergeben. Alle Fahrräder gehen an Kriegsflüchtlinge, die sich für den Schwimmsport engagieren. Wir wünschen eine gute Fahrt!